Diese Therapieform leitet sich ab vom lateinischen Cranium = Schädel und Sakral =Kreuzbein. Sie ist eine alternative Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat.

Ein manuelles Verfahren, bei dem Handgriffe vorwiegend im Bereich des Schädels, Nackens, des Halses und der Wirbelsäule ausgeführt werden. Der Therapeut arbeitet mit seinen Handflächen oder Fingern vorwiedend mit minimaler Zug- oder Druckkraft.

Die Craniosakrale Therapie beruht unter anderem auf der Annahme, dass sich die rhythmischen Pulsationen des Liquors cerebrospinalis (Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit) auf die äußeren Gewebe und Knochen übertragen und somit ertasten lassen. Die einzelnen Knochen des Schädels werden auch beim Erwachsenen als gegeneinander beweglich angesehen.

Diese Therapieform ist eine sanfte, entspannende Stimulierung, sehr gut geeingnet für hyperaktive oder unruhige Kinder, für Menschen in stressigen Berufen, sowie für alle, die in unserer hektischen Zeit eine tiefe Entspannung benötigen.

Dozentin: Sonja Pinter, Heilpraktikerin

Termin: in Planung – lassen Sie sich für unsern Newsletter registrieren und erhalten Sie immer aktuelle Kurstermine.

Außerdem finden Sie eine Liste unserer nächsten Termine in der Übersicht unter Weiterbildungen.

Kosten: 250 €