Schröpfen, Schaben und Moxen gehören zu den ausleitenden Verfahren die in volksheilkundlichen Behandlungen in der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM) eingesetzt werden.

Schröpfen

Durch das Aufbringen von erwärmten Glasgefäßen, (Schröpfköp­fen), wird ein Unterdruck an der jeweiligen Hautstelle erzeugt.

Überwiegend wird am Rücken geschröpft. Als körperliche Reakti­on auf das Schröpfen entsteht eine vermehrte Durchblutung des Gewebes und eine Stimulierung des vegetativen Nervensystems.

Moxibustion

Es werden kleine Mengen von getrockneten Beifußfasern auf oder über bestimmten Punkten oder Regionen abgebrannt.

Beifuss (Artemisia vulgaris), gilt in Ost und West seit alters her als Heil-­ und Gewürzpflanze.

Schaben

Besteht aus wiederholtem Schaben auf eingeölter Haut mit einer abgerundeten Kante. Üblicherweise wurden ein chinesischer Porzellansuppenlöffel, eine abgenutzte Münze, abgerundete Tierhör­ner oder Jade verwendet.

 

Ausbildungsinhalt

  • verschiedene Varianten und Techniken
  • Indikation und Kontraindikationen

Termin: in Planung – lassen Sie sich für unsern Newsletter registrieren und erhalten Sie immer aktuelle Kurstermine.

Außerdem finden Sie eine Liste unserer nächsten Termine in der Übersicht unter Weiterbildungen.

Kosten: 250 €

Dozentin: Sonja Pinter, Heilpraktikerin