Was müssen Sie zur Prüfungszulassung zum Heilpraktiker und Heilpraktiker für Psychotherapie beachten?

Sie besitzen mindestens die abgeschlossene Schulbildung Volks- oder Hauptschule.

Sie haben das Mindestalter von 25 Jahren bei der Meldung zur Prüfung erreicht. (Natürlich können Sie vorher mit der Ausbildung beginnen!)

Sie legen ein polizeiliches Führungszeugnis zur Prüfungsanmeldung vor, welches nicht älter als drei Monate sein darf.

Sie müssen frei von geistigen und körperlichen Schäden sein, die Sie an der Ausübung des Heilpraktikerberufes hindern könnten, und dies ärztlich belegen lassen.

Sie müssen sich von einem Arzt des Gesundheitsamtes bezüglich Ihrer medizinischen Kenntnisse überprüfen lassen. (Heilpraktikerprüfung)

 

Benötigte Unterlagen zur Prüfungsanmeldung bei der zuständigen Kreisverwaltung:

  • Formloser Antrag (soweit bereits bekannt mit der Angabe des beabsichtigten späteren Niederlassungsortes)
  • Geburtsurkunde
  • beglaubigte Kopie des Bundespersonalausweises oder Reisepasses
  • beglaubigte Kopie des letzten Schulabschlusszeugnisses
    Polizeiliches Führungszeugnis, zum Antragszeitpunkt nicht älter als drei Monate
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Meldebestätigung des zuständigen Einwohnermeldeamtes, zum Antragszeitpunkt nicht älter als drei Monate
  • Nachweis über evtl. bisherige Ausbildung zum Heilpraktiker
  • ärztliches Gesundheitszeugnis des Haus-oder Amtsarztes) mit den Angaben,
    dass physisch und psychisch nichts gegen die Ausübung als Heilpraktiker(in) spricht und,
    dass Sie frei sind von ansteckenden Krankheiten; zum Antragszeitpunkt nicht älter als drei Monate